Interview mit Trevi Teil 3: Ihre Werte und Träume

In Canggu, einer Stadt im Südwesten von Bali, durfte Yamuna der jungen Frau namens Trevi ein paar Fragen stellen. Die beiden haben wirklich über so viele Themen gequatscht, daher haben wir 3 Blogbeiträge dazu verfasst. Dies ist der dritte Teil und es geht um Trevis Werte und Träume. 

Werte

Trevi gibt zu, dass sie manchmal im Zwiespalt ist. Denn wie bei vielen asiatischen Ländern, ticken die Uhren auch in Bali anders. Balinesen sind sehr gelassen. Nicht umsonst spricht man von „Bali-Time“. Es fehlt oft etwas an Struktur und Disziplin. Trevi tanzt in dieser Hinsicht vielleicht als Balinesin etwas aus der Reihe. Sie denkt unternehmerisch, möchte klare Regeln, Strukturen, Routinen und mag gerne Ordnung, will weiterkommen und erfolgreich sein, hat eine schnelle Auffassungsgabe und will umsetzen. Sie kann sich beispielsweise absolut mit uns als Kunden identifizieren und versteht unsere Denkweisen. Was natürlich oft nicht so leicht mit der Mentalität vieler Balinesinnen zu vereinen ist. Die meisten Frauen haben keine Ziele oder Träume, mit der Arbeit in der Produktion bekommen sie wenigstens eine Aufgabe. Viele Frauen kennen es auch nicht anders und denken nicht, dass ihnen eine Entscheidungsfreiheit überhaupt „zusteht“. Das macht Trevi manchmal traurig, aber glücklich zugleich, da sie weiß, dass wir ihnen helfen mit einem festen Job.

„And with a smile you can solve every situation“, sagt Trevi und lächelt mal wieder.

Bei jedem Besuch in der Produktion sind auch wir glücklich darüber, dass hier so gute Arbeitsbedingungen herrschen und wir diese Produktion unterstützen können. Seit letztem Jahr ist die Produktion bereits etwas gewachsen.

Trevis Traum

Ja sie liebt ihren Job und ist sehr dankbar, weil sie schon so viel gelernt hat. Durch den Kontakt zu anderen Kulturen hat sich ihr Horizont erweitert und auch Sinn für Mode und Trends. Sie kann sich hier gut entfalten, hat Verantwortung und sie lernt viel. Sie möchte sich ständig weiterentwickeln, Ziele und Träume haben, Ihr größter Traum: Fashion Designer. Also für immer wird sie nicht in der Produktion bleiben, sagt sie, „meine Zukunft ist offen und wer weiß was sie bringt“, schwärmt sie mit einem Lächeln und funkelnden Augen. „I am a maker!“

Danke Trevi für das tolle Gespräch! Terima Kasih.