Das Accessoire, mit dem jede Braut heiraten sollte!

Strahlender Sonnenschein – das wünscht man jedem Paar am Tag der Hochzeit! Doch wohin mit der Sonnenbrille, wenn man sie nicht gerade auf der Nase hat? Hier stellen wir Dir 5 Ideen vor, wie Du das Sonnenbrillen-Dilemma an Deiner Hochzeit umgehen kannst.

1. No have, no Problem!

Du wirst an dem Tag keine Sonnenbrille tragen. Punkt. Schließlich soll man auf Fotos Dein glückliches Gesicht und das Strahlen in Deinen Augen sehen! Verständlich, aber spätestens wenn dir vom Blinzeln in der Sonne die Tränen die Wange runterlaufen, wirst Du Dir wünschen eine Sonnenbrille zu tragen. Und schön sehen zusammengekniffene Augen auch nicht aus. Ganz abgesehen davon, dass Du Deinen Augen enormen Schaden zufügst, wenn Du über einen längeren Zeitraum ohne UV-Gläser in die Sonne schaust.

2. Ab in die Handtasche!

Wenn Du an Deiner Hochzeit immer eine Tasche bei Dir trägst, ist das ja kein Problem. Doch welche Braut tut das schon? Du bist der Star des Tages! Stets gefragt, wirst Du von Buffeteröffnung zum nächsten Spiel huschen und zwischendrin, als Du nur kurz etwas aus Deiner Tasche holen wolltest, die an Deinem Platz liegt, hält Dich Tante Uschi auf und das nächste Foto steht an. No Chance!

3. Dafür hat man doch eine Trauzeugin!

Deine Trauzeugin hat an Diesem Tag alles, was Du brauchst. Sie begleitet Dich sogar zur Toilette! Siamesische Zwillinge seid ihr jedoch nicht und fragt man bereits verheiratete Frauen, war die Trauzeugin genau dann, wenn man sie brauchte, oft im Gespräch oder mit der Vorbereitung andere Dinge beschäftigt. Wegen der Sonnenbrille jedes Mal zu ihr rennen? Have fun!

4. Routine-Gefahr: Auf den Kopf!

Sektempfang unter strahlendem Himmel. Die Sonnenbrille am Start. Während Du Dich mit jemandem unterhältst, läufst Du in den Schatten und setzt routiniert Deine Sonnenbrille auf den Kopf, um weiter Augenkontakt zu halten! F**k! Ehm, Scheibenkleister! Jetzt hängt Deine Sonnenbrille in der wunderschönen und mit 3-Wetter-Taft-fixierten Brautfrisur. Ärgerlich, wenn das „Herauswurschdeln“ schmerzhaft ist und unschöne Spuren hinterlässt.

5. Nicht nur für Hipster-Bräute: eine Brillenkette nutzen!

An – Aus – An - Aus. Kein Problem, wenn Du Deine Sonnenbrille immer griffbereit hast, dennoch Deine Hände frei sind. In den Phasen, in denen Du draußen Spaß hast und Deine Sonnenbrille trägst, ist es am praktischsten, wenn Du Deine Sonnenbrille mit einer Brillenkette um den Hals trägst. Für Getränke, Umarmungen und Tanzen sind Deine Hände frei, und die Gefahr, dass Dir Deine Brillenkette auf den Boden fällt und Du sie verkratzt oder Du sie verlierst, besteht nicht, Auch wirst Du Dir Deine Brautfrisur nicht dadurch zerstören, dass Du Deine Sonnenbrille routinemäßig auf den Kopf setzt. Unbedingt verzichten solltest Du auf billige Brillenketten, die abfärben und einen grauen Nacken hinterlassen. Besonders beliebt bei Bräuten ist die „Brillette", deren Hauptbestandteil der cremeweiße Pirus-Stein aus Bali ist. Naturbelassene Materialien sorgen dafür, dass nichts abfärbt. Die Modelle „Schlicht und Ergreifend“ und „Freiheitstänzerin“ passen wirklich zu jedem Brautkleid!

„Hätte es die zu Zeiten meiner Hochzeit schon gegeben, hätte ich mir einigen Ärger erspart!“, sagt Julia H. aus Köln. „Meine Haare musste ich schon zwei Stunden nach der Trauung öffnen und hatte dann eine kurios-gelockte Volumenmähne. Ich hatte meine Sonnenbrille versehentlich hochgesteckt.“