Interview mit Trevi Teil 1: Trevi, eine junge Balinesin

In Canggu, einer Stadt im Südwesten von Bali, durfte Yamuna der jungen Frau namens Trevi ein paar Fragen stellen. Die beiden haben wirklich über so viele Themen gequatscht, daher haben wir 3 Blogbeiträge dazu verfasst. Dies ist der erste Teil.

Mit dem Kontakt zu Trevi fing alles an... Yamuna lernte sie vor über einem Jahr auf einem kleinen Markt in Bali kennen. Trevi hat auf dem Markt ihren eigenen kleinen Schmuckstand und arbeitet in der Schmuckproduktion, in der unsere Brilletten in liebevoller Handarbeit hergestellt werden. Trevi führt dort ein kleines Team von 6 Mädels und ist unsere direkt Ansprechpartnerin.

Wir freuen uns sehr darüber, dass Trevi bereit ist, uns von sich, ihrer Arbeit und von ihren großen Träumen und Visionen zu erzählen. Trevi stammt aus Bali und hat die Insel noch nie verlassen. Sie ist 26 Jahre alt und hat noch zwei Geschwister. Sie hat einen Partner, aber ist unverheiratet, was hier in ihrem Alter sehr ungewöhnlich ist.

Diese junge, sehr aufgeschlossene Frau weiß genau, was sie im Leben will und was sie nicht will. Schon früh unabhängig zu sein, war ihr immer wichtig. Was sicherlich für viele balinesische Frauen nicht möglich ist. Umso dankbarer ist sie, dass sie in dieser Hinsicht mehr Freiheiten hat. Schon von der ersten Sekunde an hat Yamuna gemerkt, dass diese junge Frau „anders“ ist und große Ziele hat. „I am a maker” sagt sie selbst über sich.

Trevi in der Produktion

Trevi kümmert sich in der Produktion vor allem um den Kundenservice. Sie arbeitet eng mit uns hinsichtlich der Produkt- und Sample-Erstellung zusammen. Trevi schätzt die Möglichkeit sich weiterzuentwickeln. Mit neuen Materialien arbeiten, neue Styles designen, neue Kunden kennen zu lernen und sich auf diese einzustellen, macht ihr großen Spaß. „Learning by doing“ ist auch eines ihrer Mottos!

Ein paar Fakten zur Produktion

Insgesamt gibt es 38 Mitarbeiterinnen in der Produktion. In Trevis Abteilung Sampleerstellung und Kundenkontakt sind es 6 Mädels. Für die Materialien gibt es einen Zulieferer aus Bali und noch einen weiteren aus Jawa (auch eine indonesische Insel). Neben uns (LiYa) gibt es noch einige andere Kunden.

Die Arbeitsbedingungen

Trevi und die anderen Mädels arbeiten 40 Stunden die Woche. Feiertage werden sehr streng eingehalten und davon gibt es viele, man muss sogar frei machen. Tradition und Spiritualität hat bei den Balinesen einen sehr hohen Stellenwert. (Balinesen verbringen 30% ihres Lebens für Zeremonien, entweder um sie vorzubereiten oder um bei einer Zeremonie teilzunehmen).

Die Arbeitsbedingungen sind super. Dies bestätigen uns nicht nur die Mädels, sondern wir sehen es auch selbst. Große und zum Teil klimatisierte Räume, Tische und anständige Stühle. Regelmäßige Pausen. Um 12 Uhr ist es sogar Pflicht Mittagspause zu machen, denn auch die Esskultur wird in Bali großgeschrieben.

Auf der Arbeit sind viele Freundschaften entstanden, betont Trevi auch. Arbeitskolleginnen werden zu Freundinnen, wer wünscht sich das nicht. Auch der Umgang miteinander ist sehr respektvoll.

HIER gehts direkt zur Fortsetzung (Teil 2) des Interviews.